Keyvisual

Pflanzenfresser

Herbivore

Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und Degus sind Pflanzenfresser.

Zur Gesunderhaltung ihres Verdauungssystems, besonders zur Aufrechterhaltung ihrer natürlichen Darmflora, sind sie auf einen hohen Rohfaseranteil in ihrem Futter angewiesen. Ein ständiges Angebot von gutem Heu, Stroh und frischem Saftfutter sollte bei der Haltung dieser Tiere selbstverständlich sein.
Strukturierte Rohfaser ist außerdem wichtig zur Abnutzung der bei diesen Tieren kontinuierlich nachwachsenden Zähne und befriedigt den Nagetrieb.

Als Saftfutter können Obst (kein Steinobst, keine Zitrusfrüchte) und verschiedene Gemüsearten (Vorsicht!: rohe Bohnen sind giftig) und Salate angeboten werden:
Möhren, Möhrengrün, Löwenzahn, Petersilie, Chicorée, Salat, Futter- oder Steckrüben, Spinat, Kohlrabi, Sellerie, Tomaten, Gurken, Äpfel, Birnen.
Etwas Vorsicht ist bei stark blähenden Futtermitteln wie zum Beispiel Kohl geboten.

Der Futterbrei im Magen wird nicht wie bei Hunden und Katzen durch die Magenmotorik weiterbewegt, sondern durch neu aufgenommenes Futter weiter geschoben. Die Tiere sind daher auf eine mehr oder weniger permanente Futteraufnahme angewiesen. Stagniert die Futteraufnahme längere Zeit, bleibt das Futter zwangsläufig im Magen liegen, und es beginnen Gärvorgänge, die schließlich in Aufgasungen, Verstopfungen und Durchfällen münden.

Abrupte Futterwechsel (zum Beispiel: plötzliches hohes Angebot an frischem Grünfutter im Frühjahr), unregelmäßige Fütterung und überlagertes, unhygienisches Futter können schnell zu einer Schädigung der empfindlichen Darmbakterien führen, was häufig Blähungen, Gärungen (Tympanien) oder Durchfälle zur Folge hat.

Handelsübliche „Nagerbuntfutter“ sollten, wenn überhaupt, nur dosiert (ca. 1 EL/kg Körpergewicht und Tag) angeboten werden, da ein ad libitum Angebot schnell zur Energieüberversorgung und damit zur Fettleibigkeit führen kann.
Pelletierte Alleinfuttermittel sind weniger energiereich und daher besser geeignet.

Hohe Kaloriengehalte weisen auch Leckerli`s und Knabberstangen auf! Hier ist eine strikte Mengenbegrenzung besonders anzuraten. Kalorienärmere „Leckerbissen“ sind Hagebutten, Rosinen und Äpfel.



Infothek

Videos auf Youtube
Youtube Channel

Weitere Videos auf Youtube



http://www.tierfreunde.bayer.de/de/heimtiere/fuetterungstipps/pflanzenfresser/index.php