Keyvisual

Echsen

Lacertilia

Systematik

Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung: Echsen (Lacertilia)

Die Bezeichnung Echse ist die biologisch nicht eindeutige Benennung zu allen den Reptilien gehörenden Terrarientiere. Die gängigsten Definitionen stellen die Echsen entweder als Unterordnung zu den Schuppenkriechtieren dar oder sie werden alle, mit Ausnahme der Schildkröten, den Reptillien zugeordnet.  Der Begriff wurde 1816 von Lorenz Oken aus der Verkürzung von Eidechse geschaffen.

Eine weitere Unterordnung der Schuppenkriechtiere ist die der Schlangen (s. u.). Im Gegensatz zu diesen haben die meisten Echsen voll entwickelte Gliedmaßen. Eine Ausnahme bilden die Schleichen.

Die Echsen unterscheiden sich von den Schlangen durch eine Reihe von Merkmalen. Letztere haben nur eine Reihe von ventralen (bauchseitig gelegenen) Schuppen, während die Echsen mehrere Schuppenreihen aufweisen.

Man unterscheidet vier Teilordnungen:

  • Leguanartige (Iguania)
  • Geckoartige (Gekkota)
  • Skinkartige (Scincomorpha)
  • Schleichenartige (Anguimorpha)


Infothek

Videos auf Youtube
Youtube Channel

Weitere Videos auf Youtube



http://www.tierfreunde.bayer.de/de/heimtiere/grundwissen/echsen/index.php