Keyvisual

Anzeichen und Symptome


Da die Anzeichen bei akuter und chronischer Nierenerkrankung gleich sind – sie treten nur wie gesagt schnell bzw. langsam auf – werden wir sie generell beschreiben.

Achten Sie bei Ihrer Katze auf folgende Symptome:

Erhöhter Durst

  • Sie müssen öfter frisches Wasser hinstellen? Ihre Katze trinkt auf einmal aus anderen Wasserstellen (Blumentöpfe, Badewanne, Waschbecken)?

Vermehrter Harnabsatz

  • Sie müssen öfter das Katzenklo leeren? Ihre Katze wird unsauber?

Verminderter Appetit

  • Sie meinen, das Futter schmeckt nicht mehr?

Gewichtsverlust (schleichend)

  • Bei langhaarigen Katzen manchmal schwer zu beurteilen. Manchmal denkt man auch einfach an „Muskelschwund“ bei älteren Katzen.

Verminderte Aktivität

  • Ihre Katze möchte einfach nicht mehr so viel spielen? Sie springt nicht mehr so hoch wie früher? Sie tobt nicht mehr im Haus rum? Sind das alles nur „Alterserscheinungen“?

Erhöhter Schlafbedarf

Struppiges Fell

  • Das Fell sieht stumpf aus und steht auch oft am Rücken ab. Insgesamt könnte man meinen, dass Ihre Katze mal durch eine staubige Scheune gelaufen sei?

Diese Veränderungen müssen nicht alle gleichzeitig eintreten bzw. treten bei allen Tieren gleich auf und haben evtl. auch andere Ursachen. Diese sollten Sie aber hellhörig werden lassen.
Bei Freigängern ist dies natürlich umso schwieriger zu beurteilen.

Die Symptome lassen sich letztendlich dadurch erklären, wenn man sich daran erinnert, welche Arbeit die gesunden Nieren leisten.

Kein Ausscheiden von Abbauprodukten und Giften

  • Diese reichern sich im Körper an und schädigen diesen.

Keine Regulation des Wasserhaushaltes

  • Der Körper kann kein Wasser mehr speichern und scheidet mehr aus (vermehrter Harnabsatz). Die Katze vertrocknet sozusagen innerlich und trinkt deswegen mehr.

Keine Regulation des Säure- Basengleichgewichtes

  • Es sammeln sich Säuren im Körper an, das nennt man eine Azidose. Eine Azidose äußert sich in Appetitlosigkeit, Erbrechen, Muskelschwäche und Gewichtsverlust.

Keine Regulation des Elektrolyt- und Mineralhaushaltes

  • Dadurch werden komplexe Gleichgewicht im Stoffwechsel durcheinandergebracht. Die Folgen sind unter anderem eine Anreicherung von Phosphor im Blut, welches wiederum schwerwiegende Konsequenzen hat (Verkalkung vieler Gewebe und Organe wie z.B. Herz, Gefäße, Haut aber auch die Nieren selber)

Keine Abgabe von Hormonen in das Blut

  • erhöhter Blutdruck (bedeutet eine zusätzliche Schädigung der Nieren)
  • Blutarmut (Anämie), weil nicht genügend Blutkörperchen gebildet werden
  • Verkalkung der Knochen 

Bitte erinnern Sie sich immer bei älteren Katzen: Die Nierenerkrankungen sind idR. schleichend und nicht gleich erkennbar.
Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einem sogenannten Nierencheck. Lieber einmal zuviel untersucht als einmal zu spät. Dazu mehr auf den nächste Seiten.




Infothek

Videos auf Youtube
Youtube Channel

Weitere Videos auf Youtube



http://www.tierfreunde.bayer.de/de/katze/nahrungsergaenzung/niere/nierenerkrankungen/symptome/index.php