Keyvisual

Der Entwicklungszyklus

von Flöhen

Entwicklungszyklus eines Flohs

Schon innerhalb der ersten 1 - 2 Tage nachdem der Floh seinen Wirt gefunden hat, kommt es zur Kopulation, und kurze Zeit später beginnen die weiblichen Flöhe mit der Eiablage. Im Durchschnitt produziert ein Flohweibchen pro Tag 50 Eier und kommt so auf eine Gesamtmenge von etwa 2000 Eier in ihrem Leben.

Flohei

  • Ein Flohei ist 0,3 mm groß, weiß und hat eine glatte Oberfläche. Man kann es also noch ohne Lupe erkennen, es ist im Aussehen mit einem Salzkörnchen vergleichbar. Durch seine glatte Oberfläche rieselt es natürlich schnell aus dem Tierfell in die Umgebung, wobei die meisten Floheier im Bereich der Liege- und Schlafplätze der Tiere zu finden sind. Generell jedoch verteilt ein verflohtes Tier wie ein Salzstreuer die Floheier in seinem gesamten Lebensraum.
Flohlarve

  • Innerhalb von wenigen Stunden bis wenigen Tagen, je nach Umgebungsbedingungen – Flöhe lieben Feuchtigkeit und Wärme - ideale „Brutbedingungen „ sind 25°C und 80 % Luftfeuchtigkeit, schlüpfen aus den Eiern 2 mm lange Larven, die sich noch zwei weitere Male häuten. Diese Larven tragen kleine Borsten und sind beweglich. Sie lieben eine dunkle und feuchte Umgebung und suchen daher instinktiv nach Bodenritzen und der Tiefe des Teppichflors, wo sie ihre Borsten dann querstellen, so dass sie selbst mit dem Staubsauger nur schwer zu entfernen sind. Auf dem Weg dahin nehmen sie alles Mögliche an organischen Materialien wie z. B. Hautschuppen oder eben auch den blutreichen Flohkot als Nahrung in sich auf.
Flohpuppe

  • Im 3. Larvenstadium wird aus Speichel ein Kokon gesponnen, der wie ein Schutzpanzer gegen alle Umwelteinflüsse wirkt. Die nun folgende Puppenruhe kann auf mehrere Monate ausgedehnt werden, wenn die Umgebungsbedingungen für eine Weiterentwicklung ungeeignet sind.



Infothek

Fortbildung


Bayer Fernkolleg Bayer Vetportal

http://www.tierfreunde.bayer.de/de/katze/parasiten/insekten/floehe/entwicklungszyklus/index.php