Keyvisual

Taenia taeniaeformis

auch Finnen- oder Katzenbandwurm

Taenia taeniaeformis

Dieser Bandwurm tritt häufig bei Katzen auf. Er wird bis zu 60 cm lang und lebt im Dünndarm der Katze.

Ein reifer Bandwurm scheidet pro Tag durchschnittlich 4 Bandwurmglieder aus, die bis zu 6 mm lang sind. Häufig findet man sie als reiskornähnliche Gebilde im eingetrockneten Zustand im Bereich der Schlafplätze der Katze.

Für diese Bandwurmart sind Mäuse typische Zwischenwirte. Aus den von ihnen aufgenommenen Bandwurmeiern, entwickeln sich im Darm Larvenstadien, die die Darmwand durchdringen, die Leber besiedeln und hier zu kleinen Finnenblasen heranwachsen.

Befallene Mäuse sind naturgemäß geschwächt und daher besonders leichte Beute für die Mäusefängerin Katze. Die Katze frisst die Maus, die Bandwurmfinne heftet sich an die Darmschleimhaut der Katze und wächst hier innerhalb von 5 bis 11 Wochen zum erwachsenen, wieder Proglottiden ausscheidenden Bandwurm heran.

Entwicklungszyklus

Lebenszyklus Taenia taeniaeformis

  1. Adulte Zestoden heften sich an die Dünndarmwand des Endwirtes. Von dort werden über den Kot Wurmsegmente mit Eiern ausgeschieden.
  2. Vollständig entwickelte Eier enthalten das erste Larvenstadium des Wurmes (Onkosphäre, Hakenlarve) und sind sofort nach dem Austritt aus dem Körper infektiös.
  3.  Diese Onkosphären werden durch Zwischenwirte (z.B. Nagetiere oder Flohlarven) aufgenommen. Im Zwischenwirt entwickelt sich die Onkosphäre zur Metazestode oder Bandwurmfinne.Bei Taenia taeniaeformis heißt diese Cysticercus fasciolaris und findet sich in der Leber von Mäusen oder anderen Nagetieren.
  4. Nachdem der Endwirt (Katze) den Zwischenwirt mit den infektiösen Larvenstadien aufgenommen hat, werden diese durch den Verdauungsprozeß im Darm der Katze freigesetzt
  5. Die Larven heften sich an die Dünndarmwand und beginnen mit der Produktion von Segmenten.



Fortbildung


Bayer Fernkolleg Bayer Vetportal

http://www.tierfreunde.bayer.de/de/katze/parasiten/wuermer/bandwuermer/taenia/index.php