Keyvisual

Spulwürmer

Toxocara und Toxascaris

Toxocara cati  Toxascaris leonina

Bei Hunden : Toxocara canis, Toxascaris leonina

Bei Katzen : Toxocara cati, Toxascaris leonina

Toxocara cati

Spulwürmer sehen aus wie ein Stück Spaghetti, sind bis zu 18 cm lang und leben im Dünndarm von Hund und Katze. Sie gehören zu den häufigsten Würmern bei Welpen und Jungtieren.

Werden infektiöse Spulwurmeier von erwachsenen Hunden oder Katzen aufgenommen, so kommt es entweder direkt im Darm zur Weiterentwicklung bis zum erwachsenen, Eier ausscheidenden Wurm, oder die aus dem abgeschluckten Ei schlüpfende Larve durchdringt die Darmwand und gelangt über den Blutstrom in die Muskulatur. Hier kapselt sie sich ein und begibt sich in ein Ruhestadium, die so genannte Hypobiose.

Hypobiose

Ruhende Spulwurmlarven in der Muskulatur einer trächtigen Hündin werden durch die Hormonumstellung im letzten Drittel der Trächtigkeit aktiviert und wandern mit dem Blutstrom durch die Gebärmutter in die Hundewelpen. Sie besiedeln vorzugsweise die Leber, aber auch Gehirn, Nieren, Muskulatur und Lunge und verbleiben dort bis zur Geburt. Nach der Geburt setzen sie ihre Wanderung fort und gelangen über das Herz in die Lunge und in die Luftröhre. Sie erzeugen dort Hustenreiz, werden hochgehustet, abgeschluckt und gelangen so über die Speiseröhre und den Magen in den Darm. Hier hat der Spulwurm dann seine Entwicklung abgeschlossen und beginnt bereits 14 Tage nach der Geburt des Welpen mit der Produktion und Ausscheidung der Eier.

Wandernde Larven führen natürlich zu erheblichen Schäden der inneren Organe.

Die aus der Muskulatur aktivierten Ruhelarven wandern aber nicht nur in die Gebärmutter, sondern auch in die Milchdrüse und werden über die Milch während der gesamten Säugeperiode an Hunde- und Katzenwelpen abgegeben.

Da immer nur ein gewisser Teil solcher Ruhelarven in der Muskulatur aktiviert wird, kann ein infiziertes Muttertier Spulwurmlarven auf mehrere Würfe übertragen.

Die intrauterine Übertragung wurde bisher nur bei Hunden nachgewiesen. Die Übertragung über die Muttermilch sowohl bei Hunden als auch bei Katzen.

Entwicklungszyklus von Toxascaris leonina

Lebenszyklus Toxascaris leonina

  1. In ca. 2 Wochen entwickelt sich die infektiöse Larve im Ei
  2. Der Mensch infiziert sich durch versehentliches Verschlucken von infektiösen Eiern
  3. Infektiöse Eier gelangen beim Herumschnuppern an die Nase und werden abgeleckt.
  4. Nach dem Schlüpfen durchdringen ein Teil der Larven die Darmwand, gelangen auf dem Blutweg in die Muskulatur und verkapseln sich zu Ruhestadien (Hypobiose)
  5. Im letzten Drittel der Trächtigkeit werden die Ruhelarven aktiviert und gelangen via Blut über die Plazenta in die Gebärmutter. Es kommt zur intrauterinen Infektion der Welpen.
  6. Aktivierte Ruhelarven wandern auch in das Gesäuge und werden mit der Muttermilch an die Welpen abgegeben (galaktogene Infektion)
  7. Ein Teil der Larven entwickelt sich im Dünndarm zu adulten Würmern.
  8. Mit dem Kot werden die Eier ausgeschieden.
  9. Nach der Geburt erreichen die Larven über das Blut den Lungenkreislauf. Sie dringen in die Bronchien ein und wandern zur Luftröhre.
  10. Sie werden hochgehustet und abgeschluckt. Im Dünndarm entwickelt sich der adulte Wurm
  11. Bereits 3 Wochen nach der Geburt scheiden Hundewelpen Spulwurmeier aus.
  12. In ca. 2 Wochen entwickelt sich die infektiöse Larve im Ei (siehe 1.).
  13. siehe 3.
  14. Bei Welpen durchbohren die geschlüpften Larven die Darmwand und gelangen über den Blutkreislauf in die Lunge.

Experten haben herausgefunden, dass Toxascaris sich vornehmlich direkt im Darm (Darmwand und -lumen) entwickelt und Toxocara dagegen i.d.R. eine Körperwanderung zur Entwicklung durchmacht (bei der Katze z.T. auch direkt in der Magenwand).




Fortbildung


Bayer Fernkolleg Bayer Vetportal

http://www.tierfreunde.bayer.de/de/katze/parasiten/wuermer/rundwuermer/spulwuermer/index.php