Keyvisual

Welches Tier passt zu mir?

Keine bösen Überraschungen

Es gibt viele Gründe dafür, sich ein Tier ins Haus zu holen. Tiere bringen Freude. Sie schenken Wärme und Zuneigung und führen oft auch zu neuen Kontakten mit anderen Menschen. Die meisten Kinder fühlen sich zu Tieren hingezogen. Mit der Freundschaft zum eigenen Tier wächst auch die Bereitschaft, unsere Mitlebewesen zu achten und zu schützen. Erfahren Sie mehr über die Anschaffung eines Haustieres!

Bedürfnisse

Sicher haben Sie oder Ihre Kinder ein Lieblingstier, welches Sie gerne in Ihr Heim aufnehmen möchten. Doch sollten Sie sich nicht allein von Ihren Wünschen leiten lassen. Vor der Anschaffung eines neuen Hausgenossen ist es wichtig, sich eingehend über seine Bedürfnisse zu informieren. Nur so können die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass sich das Tier in seinem neuen Heim wohl fühlt und Sie wirklich Freude an ihm haben. Die Größe und Gestaltung der Wohnung spielen dabei ebenso eine Rolle wie die Zeit, die regelmäßig für ein Tier aufgebracht werden muss. Hinzu kommt, dass nicht alle Tiere für jedes Kinder geeignet sind.

Bereitschaft

Es lässt sich nicht pauschal sagen, ob und wann ein Kind reif genug ist, Verantwortung für Tiere zu übernehmen. Das kommt auf den Charakter an, die Einstellung gegenüber Tiere und wie die Eltern diese verantwortungsvolle Aufgabe unterstützen - also auch mal bereit sind sich selbst als Eltern um das Tier zu kümmern, wenn das Kind z. B. erkrankt ist oder sich auf einer Klassenfahrt befindet. Vor allem muss ein Kind wissen bzw. klar gemacht bekommen, dass ein Tier über Jahre täglich aufs Neue Verantwortung bedeutet, und deswegen sehr viel Geduld und Ausdauer erfordert. Kinder wechseln auch häufig die Interessen, und schnell wird ein Tier "langweilig".

Akzeptanz

Ein Haustier muss von allen Familienmitgliedern akzeptiert werden und Pflege, Fütterung, Streicheleinheiten, Tierarztbesuche etc. sollten auch alle Familienmitglieder gerne übernehmen.

Schäden

Tiere hinterlassen in der Wohnung und im Haus Spuren. Der Welpe erledigt sein Geschäft vielleicht mal auf dem Perserteppich und die Katze wetzt die Krallen am Ledersofa. Der Wellensittich zerpflückt das Poster an der Wand und der Goldhamster macht in der Nacht mit seinem Laufrad Lärm.

Respekt

Aber eigene Tiere tragen auch oft dazu, bei das Selbstbewusstsein des Kindes zu stärken. Häufig ist das Haustier bereits vor dem Kind da. Dann wachsen Kind und Tier spielerisch miteinander auf und die Kinder lernen früh, was es heißt, einem Tier Respekt gegenüber zu haben. Denn nicht jedes Tier reagiert gleichermaßen freundlich auf den Zuwachs.



Infothek

Videos auf Youtube
Youtube Channel

Weitere Videos auf Youtube



http://www.tierfreunde.bayer.de/de/service/welches-tier-passt-zu-mir/index.php