Keyvisual

Räude

des Meerschweinchens

Meerschweinchen werden von zwei verschiedenen Milbenarten befallen: Pelzmilben und Sarkoptesmilben.

Pelzmilben

kommen häufig massenhaft bei geschwächten Tieren vor.

Klinische Symptome:
Heftiger Juckreiz und Haarausfall besonders im Flankenbereich sind typisch. Haare, die durch den Juckreiz von den Tieren ausgezupft werden, sammeln sich zwischen den Backenzähnen an.

Diagnose:
Die Milben können mit Hilfe des Tesafilmabklatschpräparates nachgewiesen werden.

Sarkoptesmilben

Klinische Symptome:
Bei der Sarkoptesräude ist der Juckreiz so heftig, dass es durch ständiges Bekratzen der Haut zu Haarverlust, Krusten, Schuppen, Borken, Schwielenbildung, teilweise blutenden Wunden und „Brillenbildung“ (Haarverlust um die Augen) kommt.
Bereits das Anfassen der Tiere, zum Beispiel im Rahmen der Untersuchung in der Tierarztpraxis, oder auch das besonders starke Kratzen kann epileptiforme Krämpfe auslösen!

Diagnose:
Da das klinische Bild meist recht typisch ist, sollte man, insbesondere in hochgradigen Fällen, auf ein Hautgeschabsel zwecks Erregernachweis verzichten.

Therapie:
Außer der speziellen antiparasitären Behandlung mit Makrozyklischen Laktonen ist es meist hilfreich, die körpereigenen Abwehrkräfte durch die Zufuhr von Vitamin C zu stärken.


Infothek

Videos auf Youtube
Youtube Channel

Weitere Videos auf Youtube